CO₂ Emissionen

Was kann man tun um diese Welt ein bisschen besser zu gestalten und wie kann jeder von uns einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten?

 

Vor wenigen Monaten bekam ich einen Anruf von Maik & Philipp - "Lust, Teil eines spannenden Projektes zu werden?"

  

Die beiden Jungs aus Hamburg haben es sich auf die Fahne geschrieben mit ihrem neu gegründeten Unternehmen coko gemeinsam CO₂ Emissionen im Fashion E-Commerce zu verringern. Ihre Vision ist: Maßnahmen zu ergreifen, die das Klima nachhaltig positiv beeinflussen und mehr Transparenz für das Thema CO₂ schaffen! Denn mal ehrlich - wer weiß schon wieviel Kohlenstoffdioxid so ein einfaches T-Shirt bei der Produktion ausstößt? Also wenden sich die beiden an Labels und Onlinehändler wie mich, um in Zusammenarbeit ein Bewusstsein über ihren CO₂ Ausstoß zu schaffen und ein Umdenken in dem täglichen Konsumverhalten unserer Gesellschaft anzukurbeln.  

 

Wie funktioniert das mit dem Umweltbeitrag?

 

 

COKO berechnet die CO₂ Emissionen für jedes Produkt individuell

 

 

Du kannst das Produkt inklusive CO₂ Umweltbeitrag im Dropdown auswählen und somit gemeinsam CO₂ Emissionen verringern

 

 

Der Umweltbeitrag wird in nachhaltige, unterstützenswerte Umweltprojekte gesteckt – in diesem Fall „Project Wings“

 

Wie werden die CO₂ Emissionen berechnet?

 

Für die Berechnung des CO₂ Ausstoßes meiner Produkte analysiert und bewertet COKO zum Einen die Wertschöpfungskette meiner Taschen und Rucksäcke. Zum Anderen werden von meinem Shop individuelle Daten abgefragt wie z.B. der Stromverbrauch meiner Nähmaschinen, Verpackungs- und Werbematerial oder die Fahrt meines Mitarbeiters Herrn Safari zum Lager. 

 

Die Bereiche, die ich in der Wertschöpfungskette am meisten beeinflussen kann, sind Strom im Nähprozess und der eigentliche Handel meiner Produkte. Ich beziehe meinen Strom von den Stadtwerken Düsseldorf, welche im Ø mehr saubere Energie liefern als der Ø von Gesamt-Deutschland (Stand 2018), wodurch ich eure Taschen nahezu CO₂ neutral schneidern kann. Die Emissionen, die mein Onlineshop verursacht, sind in der Kategorie „Handel & Sonstiges“ zusammengefasst, wobei auch der Ø CO₂ Ausstoß der Zwischenhändler, wo die Stoffe gekauft werden, hineinfließen. 

 

Die meisten Emissionen bei der Herstellung meiner Taschen entstehen im Veredelungsprozess. Ungefähr die Hälfte meiner Stoffe werden in einer modernen Textilfabrik in den Niederlanden produziert (Spinnerei bis Veredelung). Dabei werden die Textilien besonders umweltschonend hergestellt, indem effiziente Maschinen zum Einsatz kommen und im Veredelungsprozess wenig thermische Energien benötigt werden. Als verhältnismäßig kleiner Onlineshop habe ich leider wenig Einfluss auf den Herstellungsprozess der verwendeten Materialien. Allerdings versuche ich stets neue Partner zu finden, welche umweltschonender Stoffe produzieren und somit nachhaltigere Taschen für euch herzustellen. Meine Taschen sind pflegeleicht und können wiederverwertet werden. Welchen ökologischen Fußabdruck ihr in der Gebrauchs- und Wegwerfphase hinterlasst, liegt in euren Händen. Aus diesem Grund haben COKO und ich beschlossen, diese Phasen nicht zu berechnen.

Welche Projekte werden unterstützt?

 

COKO arbeitet mit verschiedenen Umweltschutzorganisationen, NGOs oder Startups zusammen. Das Wichtigste ist dabei der nachhaltige Social Impact für die Umwelt. Auch hier spielen die transparente Umsetzung und eine messbare Nachverfolgung eine große Rolle. In meinem Fall haben wir für das Projekt „Project Wings“ entschieden. Diese junge Organisation baut das größte Recyclingdorf der Welt. Sie gehen gegen drei der global größten Probleme mit einem umfangreichen Kooperationskonzept vor: Artensterben, Regenwaldrodung und die anhaltende Plastikflut. Dazu fördern sie Aufforstungsarbeiten, die Erhaltung der einzigartigen Artenvielfalt, Umweltbildung und das Anbieten von Alternativen zu Plastik für die Einheimischen! In Deutschland besuchen sie Schulen und gestalten dort Projektwochen, um die Kinder und Jugendlichen spielerisch an solche wichtigen Themen heranzuführen. Mehr dazu hier

 


 

Du möchtest mehr über das Thema CO₂ und COKO erfahren?

dann schau doch auf der Webseite von COKO vorbei


Kommentar schreiben

Kommentare: 0